Bevor wir loslegen ist es wichtig sicherzugehen, dass du bei der richtigen Anleitung zur Reinigung des Laserkopfes gelandet bist.  Den Mr Beam II Dreamcut erkennst du am Messingröhrchen für die Luftzufuhr, dem sogenannte dreamcut-Röhrchen. Er verfügt außerdem nicht über die kleine [S] Markierung oben rechts an der Abdeckung des Laserkopfes.


1. DAS BENÖTIGTE REINIGUNGSWERKZEUG AUF EINEN BLICK:

 

 

1: Tastaturstaubsauger

2: Atemschutzmaske 

3: Mullkompresse gauze compress

4: Wattestäbchen

5: 2mm Inbus-Schlüssel

6: Schutzbrille

7: Glasreiniger



2. LASERKOPF HERAUSNEHMEN:

 

1. Wichtig: Schalte zuerst den Mr Beam aus und ziehe den Netzstecker aus der Steckdose. Warte ca. zwei Minuten, bis sich die Platine vollständig entladen hat 


2. Sollte sich der Laserkopf in der Home Position befinden, kannst du ihn in die Mitte schieben, indem du (a) vorsichtig die X-Achse nach vorne bewegst und (b) den Laserkopf zur Mitte verschiebst. So kommst du einfacher an den Laserkopf heran.

3. Schraube den Laserkopf von der Halterung ab. Setze die Rändelmutter wieder an den Laserkopf an, um sie nicht zu verlieren.  

4. Auf der Rückseite des Laserkopfs befindet sich ein schwarzer Befestigungs-Clip, der das weiße Flachbandkabel fixiert. Bitte ziehe ihn vorsichtig an den Ecken ca. 2 mm heraus. Entferne das Kabel, indem Du vorsichtig daran ziehst. 

Ziehe den Kompressor-Schlauch vorsichtig vom Messingröhrchen ab.

                                   


3. LASERKOPF AUSEINANDERNEHMEN:


1. Löse die zwei Schrauben auf der Rückseite des Laserkopfes mit einem 2mm Inbus-Schlüssel oder einem Torx 8 Schraubendreher. Nimm den Laserkopf vorsichtig auseinander. 

Tipp: Mache Fotos beim Auseinandernehmen des Laserkopfs. So hast du später beim Zusammenbauen eine hilfreiche Gedächtnisstütze.


1: Abdeckung
2: Kupferblock mit Laserplatine

3 und 5: Kühlerhälften

4: Lüfter

 

2. Stecke vorsichtig das Lüfterkabel ab, indem du den Stecker leicht zusammendrückst und vorsichtig aus der Buchse heraus ziehst.




4. LASERKOPF REINIGEN:


Achtung:  Bitte benutze Handschuhe oder wasche deine Hände gründlich im Anschluss an die Reinigung. Bitte setze eine Atemschutzmaske sowie eine Sicherheitsbrille auf, um zu vermeiden, dass potentiell gefährliche Partikel in deine Augen oder Atemwege gelangen.



1. Kühlerhälften: 
Benutze einen Tastaturstaubsauger mit Bürstenaufsatz, um alles gründlich von Schmutzpartikeln zu befreien, insbesondere die Rillen und die Aussparung für den Laserkanal. Falls der Staubsauger nicht alle Partikel entfernt hat, kannst du die Kühlerhälften und den Laserkanal auch vorsichtig mit dem Pinsel reinigen.


2. Lüfter: 

Benutze auch hier erneut Tastaturstaubsauger und Pinsel, um jeglichen Schmutz zu entfernen.

Wichtig: Halte beim Staubsaugen mit einem Finger das Lüfterrad festdamit es blockiert ist. Sonst kann es sich durch die starke Luftströmung zu schnell drehen und zerbrechen!


3. Laserplatine: 

Sauge auch hier vorsichtig den Schmutz ab. 


4. Laserlinse: 

Befeuchte eine Seite eines Wattestäbchens mit ein wenig Glasreiniger und wische den Schmutz auf der Linse mit rotierenden Bewegungen weg. Benutze das andere Ende des Wattestäbchens, um die Linse zu trocknen. 

Hinweis: Achte darauf, die Linse nicht mehr zu berühren, nachdem du sie gereinigt hast. Sonst musst du diesen Schritt wiederholen.


5. Abdeckung: 

Sauge den Schmutz ab. Durch die verharzten Reste des Sperrholzes bekommt die Abdeckung beim Schneiden einen gelben oder braunen Belag. Diesen bekommst du aber mit einem mit Glasreiniger angefeuchtetem Tuch schnell weg. 



5. LASERKOPF WIEDER ZUSAMMENBAUEN:

1. Stecke die Kabel des Lüfters wieder in die Buchse auf der Laserplatine ein. Achte bitte auf die richtige Orientierung des Lüfters, der Kühlerhälfte und der Laserplatine, und überprüfe ob sie alle richtig herum verbunden sind (wie auf dem Bild). 


2. Platziere den Lüfter im Metallgehäuse mit der Öffnung nach oben und richte ihn am Metallstift aus. Das Produktetikett in der Mitte des Lüfters soll dabei auf der Kühlerhälfte liegen und nicht sichtbar sein. 


3. Sollte die Rändelmutter noch nicht an der Seite der Kühlerhälfte festgeschraubt sein, schraube sie wieder an. Füge die beiden Kühlerhälften zusammen, sodass Lüfter und Platine gut umschlossen sind. Der Lüfter sollte mit der Öffnung nach oben liegen, und der Aufkleber sollte nicht sichtbar sein! 

Wichtig: Achte darauf, dass die Kabel des Lüfters nirgends eingeklemmt sind. Die Kühlerhälften sollen sich gut verschließen lassen, es sollte kein Spalt entstehen!



 

FALSCH - wenn Aufkleber sichtbar, dann liegt Lüfter falsch ausgerichtet 
FALSCH - es sollte kein Spalt entstehen 

FALSCH - Kabel eingeklemmt! 
RICHTIG - Lüfter mit der Öffnung nach oben 
RICHTIG - So sieht die richtige Kabelführung bei Kühlerhälfte MIT Einkerbung aus. 
Richtige Kabelführung bei Kühlerhälfte OHNE Einkerbung 


4. Setze die Abdeckung wieder auf den Laserkopf und stimme dabei das weiße Gewinde mit dem Muttergewinde im Laserkopf aufeinander. Drücke den Laserkopf gegen die Abdeckung und leicht nach unten. Du sollst dabei ein klickendes Geräusch hören, welches das richtige Einrasten des Laserkopfes signalisiert. Wenn es nicht klickt - keine Sorge! Manchmal kommt eben kein Geräusch, auch wenn alles richtig ist. 

Hinweis: Bitte überprüfe, ob die abgebildeteten Öffnungen mittig aufeinander abgestimmt sind, wenn die Abdeckung auf dem Laserkopf ist. Die Öffnung für den Laserkanal soll durch evtl. Verschiebungen nicht verkleinert werden. 


5. Schraube wieder die beiden Schrauben am Rücken des Laserkopfes mit einem Inbus-Schlüssel fest. 



6. Jetzt kannst du den Laserkopf wieder in den noch ausgeschalteten Mr Beam einbauen. Stecke dazu das Flachbandkabel mit den Kontakten nach oben in den schwarzen Clip und klemme den diesen vorsichtig fest, indem du ihn wieder hineinschiebst. 

Stecke den Schlauch auf das Messingröhrchen und schraube den Laserkopf an der Halterung im Mr Beam fest. 


In manchen Fällen kann es sein, dass du nach der Reinigung eine Kamerakalibrierung durchführen musst, falls der Laser nicht an der exakt gleichen Stelle sitzt wie davor. Sollest du also größeren Versatz haben als gewöhnlich, findest du hier das Tutorial zur Kamerakalibrierung.


FERTIG!